Drucken Drucken  Diesen Artikel zu den Favoriten hinzufügen Favoriten

„Für uns ist der Umzug ein Statement“

Crédit Agricole-Tochter zieht in Rock Capitals Heads

Die Rock Capital Group gewinnt einen weiteren hochkarätigen Mieter für das Heads in München-Aschheim. Ab Anfang 2024 belegt die Deutschlandniederlassung der Crédit Agricole Leasing & Factoring SA ca. 2.100 m² Fläche in den Neubau.

Damit gelingt Rock Capital rund ein halbes Jahr nach der Mietvertragsunterzeichnung mit dem schwedischen Hygiene- und Gesundheitskonzern Essity, Mutter der Papiertaschentuch-Marke Tempo [wir berichteten], ein weiterer Vermietungserfolg in dem 41.800 m² Gesamtfläche umfassenden Büroneubau am Einsteinring 30.

Der neue Mieter Crédit Agricole Leasing & Factoring SA war bisher in Oberhaching ansässig. Ausschlaggebend für den Umzug ins Heads waren für Crédit Agricole neben dem Hightech-Lüftungs- und Hygienestandard u.a. auch das Well-Being-Konzept des viergeschossigen Komplexes mit seinen begrünten Atrien, Dachterrassen, Yoga-Flächen, einer Paketstation und hauseigenem Restaurant. „Die Attraktivität für Fachkräfte war für uns das entscheidende Kriterium“, sagt Niederlassungsleiter Jens Hoter.

Auch die gute Anbindung mit S- und U-Bahn macht den neuen Standort attraktiv. Der Umzug markiert für das Unternehmen zudem den Eintritt in ein neues Zeitalter. Die Crédit Agricole Leasing & Factoring SA – Niederlassung Deutschland ist im September 2022 aus dem Merger der Eurofactor GmbH mit der in 2021 gegründeten Leasinggesellschaft Crédit Agricole Leasing German Branch entstanden.
 
Der Neubau in Aschheim ist ab 2023 bezugsfertig.© Beyond Visual Arts/Rock Capital Group
„Für uns ist der Umzug gerade in dieser herausfordernden Zeit ein Statement – sowohl gegenüber unseren Kunden als auch gegenüber unseren aktuellen und künftigen Mitarbeitenden. Die Besten der Branche gewinnen wir im war for talents nicht nur durch spannende Job-Profile und Teamgeist, sondern durch ein New-Work-Arbeitsumfeld, in dem sich jeder beruflich entfalten kann“, sagt Jens Hoter. „Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, brauchen wir eine bessere Kommunikation, mehr Kreativität und mehr Innovationskraft. Nachdem wir viele Office-Konzepte geprüft haben, haben wir uns für das Heads entschieden.“

Das Heads ist zwar nur eine gute Viertelstunde Fahrt vom derzeitigen Oberhachinger Standort entfernt, mit seinem Ansatz aber Office-Welten voraus. „Mit dem Heads haben wir eine mutige Blaupause entwickelt wie das Arbeiten in der Zukunft aussehen kann. Unsere architektonische These lautet: Je ansprechender Büroflächen gestaltet werden, desto zufriedener und produktiver sind die Mitarbeiter. Im Heads gibt es deshalb neben vielen anderen Annehmlichkeiten offene Konferenzbereiche, Ruhezonen und moderne Pausenflächen“, erklärt Peter G. Neumann, geschäftsführender Gesellschafter bei der Rock Capital Group anlässlich des erfolgreichen Mietvertragsabschlusses. Für die Innenarchitektur wurde die weltweit tätige renommierte Ippolito Fleitz Group verpflichtet.

Mit der Crédit Agricole-Tochtergesellschaft hat der Projektentwickler damit kurz nach Fertigstellung des Rohbaus einen weiteren namhaften Mieter mit dem Konzept des Immune Office überzeugt. „Die Denkleistung wird maßgeblich vom Wohlbefinden beeinflusst. Das Heads reduziert durch sein Hygienekonzept einerseits die Gefahr einer Ansteckung, die in klassischen Büros seit der Pandemie allgegenwärtig ist und dort die Produktivität mindern kann. Vollends überzeugt hat uns jedoch die ganzheitliche Idee von Gesundheit. Das Innendesign und das Wechselspiel aus Rückzug und Aktivität definieren das Thema Aufenthaltsqualität im Büro neu“, erklärt Jens Hoter.

JLL betreute den Mietvertragsabschluss. Die Rock Capital Group wurde bei der Vertragsabwicklung juristisch von Wagensonner Rechtsanwälten beraten.