Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  08. Oktober 2019

Tristan kauft für 250 Mio. Euro in Deutschland ein

Drei Transaktionen

Tristan Capital Partners hat für seinen Opportunity-Fonds EPISO 5 250 Mio. Euro in Deutschland investiert. Die Assets, die in drei verschiedenen Transaktionen erworben wurden, liegen in Berlin, München, Milbertshofen, Frankfurt, Düsseldorf und Hildesheim.

63 Mio. Euro fallen auf den Erwerb eines Portfolios von der Union Investment. Das Portfolio umfasst 35.750 m² Büroflächen in etablierten Büroteilmärkten wichtiger deutscher Städte. Das Deal wurde im Rahmen einer Off-Market-Transaktion zusammen mit Silverton Asset Solutions erworben, die als Partner nach außen agieren werden. Die Gebäude befinden sich in München (2 Objekte), Frankfurt, Düsseldorf und Hildesheim. Zusammen entfällt auf die Objekte in München und Frankfurt der größte Teil – nämlich 80 % – der gesamten Mieteinnahmen. Alle fünf Objekte verfügen über flexible Grundrisse mit einer diversifizierten Mieterstruktur.

„Diese Transaktion stellt eine seltene Gelegenheit dar, mit Büroimmobilien an starken Büroteilmärkten zu einem attraktiven Nettoeinstiegspreis in Berührung zu kommen. Wir sehen gute Möglichkeiten, den Vermietungsgrad dieser Gebäude angesichts der Angebotsengpässe an den Märkten, in denen sie sich befinden, zu erhöhen„, so Constantin Plenge, Executive Director von Tristan.

Dies ist bereits die dritte gemeinsame Transaktion von Tristan und Union Investment in den letzten 12 Monaten. Im September 2018 gab der Long-Life-Core-Plus-Fonds von Tristan Capital Partners bekannt, dass er im Zuge seines Vorstoßes auf den finnischen Markt von dem deutschen Investmentmanager zwei miteinander verbundene moderne Bürogebäude in Aviapolis erworben hat. Darüber hinaus hat Tristan im März 2019 von Union Investment sieben hochwertige Bürogebäude in den primären und sekundären Teilmärkten Düsseldorf und Essen sowie im Umland des Landes Nordrhein-Westfalen erworben.

Neben dem Portfolio von Union Investment sicherte sich Tristan für 99 Mio. Euro zusammen mit CMF Capital ein Sanierungsgrundstück im beliebten Berliner Stadtteil Neukölln für rund 15 Millionen Euro erworben. Das Gelände wurde von der Eversfrank Gruppe, einem familiengeführten Werbedruckunternehmen, erworben und wird für eine geschätzte Gesamtinvestitionssumme von rund 100 Mio. Euro neu gestaltet, wobei rund 30.000 m² Büro- und Gewerbefläche entstehen sollen.

Das 12.000 m² große Grundstück befindet sich in der Ballinstraße, nur wenige Gehminuten von der Karl-Marx-Straße, einer U-Bahn-Station mit stadtweiter Anbindung und der Stadtautobahn A100 der Bundeshauptstadt entfernt. Das Neubauprojekt mit dem Namen „Ink“, was für „Inspire Neukölln“ steht, soll den Anforderungen moderner Büro- und Gewerbemieter gerecht werden und gleichzeitig grüne Zertifizierungsstandards erfüllen.

„Die Tristan-Fonds hatten ihre Beteiligungen in Berlin aufgrund der attraktiven Renditen durch die Renditekompression, die der Markt in den letzten Jahren angesichts der starken Investmentnachfrage erfahren hat, größtenteils veräußert. Unser Fokus hat sich vor allem auf gut gelegene Objekte an den stärker angebotsbeschränkten Teil- oder Sekundärmärkten der sieben wichtigsten deutschen Städte verlagert, aber wir haben die Möglichkeiten in Berlin sorgfältig abgewogen, und die Chance, uns ein Objekt an einem begehrten Standort mit relativ geringem Entwicklungsrisiko zu sichern, war äußerst überzeugend“, so Plenge.

Zudem investierte der Asset Manager für seinen EPISO 5 in ein Bürogebäude in Milbertshofen, das von AXA IM verkauft wurde. Laut Tristan liegt die Miete unter der erzielbaren Marktmiete. Zum Deal gehört außerdem ein angrenzendes Baugelände in der Nähe der BMW-Zentrale. Tristan geht davon aus, dass die Gesamtinvestitionen in das Projekt, einschließlich der Sanierung der bestehenden Büros und der Erschließung des Grundstücks, bei rund 91 Mio. Euro liegen werden.

Das Projekt befindet sich am Mikrostandort Milbertshofen im Norden Münchens, direkt am Frankfurter Ring, einer wichtigen Verkehrsader mit direkter Anbindung an den Münchner Flughafen. Der Mikrostandort Milbertshofen ist ein durch Zusammenarbeit und Clustering in der automobilen Lieferkette gekennzeichneter Wohn- und Arbeitsbezirk mit der Zentrale und dem Forschungsstandort von BMW als Herzstück. Die Nähe zueinander stellt für viele Unternehmen der Automobilindustrie in diesem Teilmarkt einen großen Vorteil dar. Die Attraktivität des Standorts spiegelt sich darüber hinaus darin wider, dass auch Unternehmen aus anderen Branchen seit einiger Zeit hier Objekte angemietet haben.

Der nach außen agierende Partner für das Projekt Moto ist DW Real Estate in einem Joint Venture mit Brixx Projektentwicklung. Beide Unternehmen sind in München ansässig. DW Real Estate und Tristan haben in diesem Jahr bereits den Erwerb eines hochwertigen mehrgeschossigen Mehrzweck-Bürogebäudes mit einer Fläche von 31.000 m² in Heidelberg im Südwesten Deutschlands vollzogen.
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2019